Kompreno: Mein persönliches „Warum“

Letzten Herbst habe ich Kompreno gegründet. Hier ist das Warum aus meiner persönlichen Sicht.

Unser kleines Team macht die besten Zeitungstexte aus ganz Europa für Sie alle verfügbar: personalisiert auf Ihre Interessen und in Ihre Sprache übersetzt. In einem einzigen, hochwertigen digitalen Abonnement mit hervorragender Usability (B2C). Und mit einem neuartigen Geschäftsmodell, das allen beteiligten Verlagen zusätzliche Erlösquellen erschließt, damit sich guter Journalismus fair und nachhaltig refinanzieren kann (B2B).

Ein Interrail-Pass für die digitale Welt. Für eine Welt ohne Sprachbarrieren.

Die Vision eines solchen Start-ups trage ich schon seit 15 oder 20 Jahren mit mir herum: Coole Innovationen in den Mainstream bringen, Technologie sinnvoll nutzen, Menschen zusammenbringen, aufklären, Gutes tun. Ich bin überzeugt, dass die Zeit dafür gerade jetzt reif ist.

Ich möchte mich ganz herzlich beim Media Lab Bayern für die Anschubfinanzierung bedanken, bei Dutzenden von Interviewpartnern, bei unserem Beirat und bei den unzähligen Menschen, die uns den Rücken gestärkt haben. Die letzten Monate waren ein wilder, toller Ritt. Und jetzt fangen wir erst richtig an.

Mit Paul, Alexandra und Marcus habe ich hochspezialisierte und interdisziplinäre Mitstreiter gefunden, deren einzigartige Kombination von Talenten und Erfahrungen uns hoffentlich unschlagbar machen wird.

Das bedeutet aber auch, dass es an der Zeit ist, sich von OpenText zu verabschieden. Ich bin sehr dankbar für ihre inspirierenden Technologien, die faszinierenden Menschen, die treuen Kunden und die engagierten Partner, mit denen ich zusammenarbeiten durfte. Ich habe viel von Ihnen gelernt. Sie haben mich bereichert.

Und nun zurück zu Kompreno: Ich möchte Sie herzlich dazu einladen, vom ersten Tag an Abonnent zu werden. Lassen Sie uns in Kontakt bleiben. Registrieren Sie sich hier.