Pressemitteilung:
Kompreno startet das Abonnement für die besten Reportagen aus ganz Europa – ohne Sprachbarrieren

Pressemitteilung: Kompreno startet das Abonnement für die besten Reportagen aus ganz Europa – ohne Sprachbarrieren

Frankfurt, den 19. April 2022.

Am Montag, den 25. April, startet Kompreno sein Abonnement für die inspirierendsten Reportagen aus hochwertigen Quellen in ganz Europa, vom Start weg übersetzt in fünf Sprachen. Vorbestellungen für dieses einzigartige Lesevergnügen nimmt das Frankfurter Startup bereits jetzt entgegen.

Das Kompreno-Abonnement umfasst eine neuartige, sich ständig weiterentwickelnde Mischung aus unabhängigem Journalismus von nationalen Leuchtturmmedien, spezialisierten Magazinen und innovativen digitalen Publikationen. Durch die einzigartige Vielfalt vertrauenswürdiger Quellen vom gesamten Kontinent wird ein breites Spektrum an Themen abgedeckt: internationale Politik und Wirtschaft, Nachhaltigkeit und digitale Gesellschaft, Kultur und Kunst. Modernste Sprachtechnologie sorgt nicht nur für einen leistungsfähigen Zuschnitt der Lektüre auf die jeweiligen Interessen der Abonnent*innen, sondern auch für fließende Übersetzungen aus einer Vielzahl europäischer Sprachen.

„Durch die sorgsame Auswahl unserer Verlagspartner verpflichten wir uns auf höchste redaktionelle Standards, Ausgewogenheit und Pluralität. Wir sind überzeugt, ein Angebot in einer Vielfalt zu schaffen, wie es selbst weltweit führende Medienhäuser für sich genommen niemals bieten könnten. Auf Inhalte, die unsere Nutzer*innen beisteuern, verzichten wir ganz bewusst: So haben Hassbotschaften, Trolle und Fake News bei Kompreno keinen Platz,“ sagt Giuseppe Menditto, der als Head of Content die Leitlinien und die Auswahl der Inhalte verantwortet.

„Uns treibt eine Neugier auf andere Kulturen an, das Ideal der Völkerverständigung, aber auch ein Plattform- und Netzwerkgedanke: Wir helfen etablierten Medienhäusern bei ihrer Internationalisierung und erschließen für sie – durch Kooperation statt Konkurrenz – neue, interessante Zielgruppen. Friedenssicherung, Klimawandel, Lieferketten: In einer globalisierten Welt gibt es für unsere drängendsten Probleme keine nationalen Lösungen mehr. Eine Welt ohne Sprachbarrieren ist deshalb eine faszinierende Aussicht. An dieser Faszination lassen wir unsere Abonnent*innen von Anfang an teilhaben,“ führt Jochen Adler, der Gründer und CEO, die Vision von Kompreno näher aus.

Vor allem aber legt Kompreno größtes Augenmerk auf ein einzigartiges Lesevergnügen auf jedem digitalen Gerät. Ob Smartphone, Tablet oder Desktop PC: „Bei der Gestaltung unserer Software haben wir von Anfang an nichts dem Zufall überlassen: einfach, schlicht, ohne Ablenkung. Keine algorithmischen Filterblasen, keine Werbung, kein Tracking: Unser Anspruch wird immer sein, die Lieblings-Lese-App unserer Abonnent*innen zu sein und zu bleiben,“ ergänzt Paul Maibach, von Anfang an als CTO und Head of Product für Kompreno verantwortlich.

Mit seinem über den ganzen Kontinent verteilten, interdisziplinären Team und einem Netzwerk aus spezialisierten Partnern und Berater*innen hat das junge Unternehmen den Marktstart seines ersten Abonnements zwei Jahre lang vorbereitet. Das lokal verwurzelte Startup wurde in Frankfurt während der Corona-Pandemie gegründet.

Namhafte Medienpartner aus Belgien, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Bulgarien stellen bereits zur Markteinführung hochwertige redaktionelle Texte aus ihren Premium-Produkten für Übersetzungen zur Verfügung. Welche genau, das wird Kompreno in den Tagen und Wochen nach dem Marktstart in einer Kampagne via Social Media nach und nach bekannt geben.

Kontakt / Ansprechpartner
Kompreno GmbH, Jochen Adler, Schleusenstr. 15, 60327 Frankfurt.
https://kompreno.eu, +49.69.870063980, office@kompreno.eu.
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/komprenoeu
Twitter: https://twitter.com/KomprenoEu

Facelifting & Fortschritt

Hallo, Europa!

Wenn Sie eine Weile nichts von uns gehört haben, liegt das daran, dass wir mit unseren knappen Ressourcen sehr beschäftigt waren und uns extrem konzentriert haben. Dabei ging es hauptsächlich um zwei Dinge: 1.) Die Entwicklung eines Produkts, das wir lieben und von dem wir hoffen, dass Sie es genauso toll finden wie wir. 2.) Aufbau und Erweiterung unseres Netzwerks vertrauenswürdiger Publikationen aus dem ganzen Kontinent, Verfeinerung unseres Angebots und Verbesserung unserer Content-Prozesse.

Das war damals. Dies ist jetzt. Jetzt heben wir ab.

Mehrere Dutzend verschiedener, ausgezeichneter Personen aus unseren persönlichen und beruflichen Netzwerken haben sich bereits für eine begrenzte, privilegierte, aber einzigartige Kompreno-Erfahrung angemeldet. Wir sind noch dabei, ihr Feedback auszuwerten und unseren Plan für das weitere Vorgehen vorzubereiten, aber das Wesentliche ist Folgendes:

Wir sind bereit.

Unsere Website hat ein Facelifting bekommen. Unser Abonnement-Service ist bereit für die Enthüllung.

Mehr dazu in Kürze. Bleiben Sie dran.

Veröffentlicht in Blog

Der „Overview Effekt“

Astronauten haben häufig beschrieben, wie sich ihre Perspektive nach der Rückkehr aus dem Weltraum oder dem Orbit grundlegend verändert hat. Der Blick auf die Erde aus der Ferne hinterlässt bei ihnen „ein überwältigendes Gefühl der universellen Verbundenheit“ oder „eine Ekstase der Einheit“ mit jedem Bewohner auf ihr, wie es Apollo-14-Pilot Edgar Mitchell formulierte.

Keisukze Iwaya- Wikimedia.org

Forscher haben sich mit diesem Phänomen beschäftigt und bezeichnen es als „Overview Effect“.

Autor Frank White hat ein populäres Buch darüber geschrieben, und wir können den beeindruckenden TEDx-Vortrag von Benjamin Grant empfehlen, in dem er „Earthrise“ (Bild oben) als „eines der wichtigsten Fotos aller Zeiten“ bezeichnet. Grant zitiert den Astronauten, der es aufgenommen hat, und erinnert sich an das Erlebnis: „Wir waren auf dem Mond, aber eigentlich haben wir die Erde entdeckt.“

Dieser Gedanke – dass wir einen Planeten haben, eine Zivilisation sind, in der großen Schwärze des Weltraums, mit endlichen Ressourcen – inspiriert uns. Wir sind leidenschaftlich daran interessiert, Technologien zu entwickeln, die die Menschen näher zusammenbringen. Wir glauben, dass wir, wenn wir die Welt verändern wollen, die Perspektiven erweitern sollten, mit denen wir sie alle sehen können.

Das ist es, was wir mit Kompreno bieten: Den „Overview Effect“ für alle. Eine Vielfalt von Geschichten aus den zuverlässigsten, vertrauenswürdigen Quellen. Die Erfahrung des Eintauchens in andere Kulturen, ohne dass man unbedingt reisen muss oder jede Sprache beherrschen muss. Ein besseres Verständnis, das zu mehr Empathie füreinander führt.

Eine Welt ohne Sprachbarrieren.

Veröffentlicht in Blog

Pitch Battle beim Q-Summit: Preisträger!

Was für ein Meilenstein: Aus einem Pitch Battle beim Q-Summit ging Kompreno als klarer Sieger hervor!

Wir bedanken uns bei den Organisatoren, die einen tollen Job bei der Ausrichtung des Summits gemacht haben, sowie bei PwC und Next Mannheim für das großzügige Sponsoring der Preise.

Wir könnten nicht stolzer sein. Dieses Publikum an einer der besten Wirtschafts-Universitäten Deutschlands zu gewinnen und die Entscheidung der Jury, bestehend aus Startup-Experten von PwC und mehreren VC-Firmen, für uns zu entscheiden, bedeutet uns sehr viel. Unser Pitchdeck wurde aus fast 50 Einsendungen ausgewählt, und wir nehmen diesen Preis nach einem intensiven Finale mit fünf starken Teilnehmern mit nach Hause, von denen einige eine erstaunliche Reife hatten.

Wir nehmen das als Bestätigung für unser Startup, aber auch als Ansporn, noch härter zu arbeiten.

Ausgerichtet von der Universität Mannheim, ist der Q-Summit „Deutschlands wichtigste Konferenz für Entrepreneurship und Innovation, die ausschließlich von Studenten organisiert wird.“ Wir freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein, um unsere Reise als Start-up zu reflektieren.

See you there!

Veröffentlicht in Blog

Kompreno: für wen?

Wir hoffen, dass unsere Website die Leidenschaft ausdrückt, die wir in unser Produkt stecken. Aber wir machen das alles für Sie – nicht für uns. Also: An wen richtet sich Kompreno?

Wir haben schon oft gehört, dass die Welt in den letzten Jahren komplexer und unübersichtlicher geworden ist. Die großen Herausforderungen unserer Zeit sind global, die Coronavirus-Pandemie, die Klimakrise, die Digitalisierung und Globalisierung, die Armutsbekämpfung, die Migration.

Kompreno richtet sich an alle, die angesichts dieser Themenvielfalt nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern offen bleiben und neugierig: jetzt erst recht!

Deshalb sind Sie an einem Blick von außen interessiert: Wie gehen Großbritannien und Spanien mit den steigenden Infektionszahlen durch neue Coronavirus-Mutationen um? Sind in Frankreich Schulen und Kindergärten geöffnet? Wie sehen die Menschen in Italien die Situation in Österreich, speziell im Grenzgebiet?

All das – und noch viel mehr, als in einen kurzen Blogbeitrag passt – werden Sie mit uns entdecken. Ohne alle Sprachen Europas verstehen zu müssen!

Wir sorgen für Gesprächsstoff. Nicht nur für ein schnelles OMG und LOL oder flüchtige Likes, sondern für den Familienbrunch am nächsten Sonntag, die Mittagspause mit Kollegen oder den Workshop mit Ihrem internationalen Projektteam. Wenn wir Ihnen einen Grund geben, Ihren Freund aus dem Schüleraustausch wieder anzurufen, den Studienfreund aus dem Austauschsemester oder die Kollegin aus dem Projekt, das Sie damals in Zürich zusammen gemacht haben – dann haben wir unsere Mission erfüllt.

Veröffentlicht in Blog

Kompreno: Mein persönliches „Warum“

Letzten Herbst habe ich Kompreno gegründet. Hier ist das Warum aus meiner persönlichen Sicht.

Unser kleines Team macht die besten Zeitungstexte aus ganz Europa für Sie alle verfügbar: personalisiert auf Ihre Interessen und in Ihre Sprache übersetzt. In einem einzigen, hochwertigen digitalen Abonnement mit hervorragender Usability (B2C). Und mit einem neuartigen Geschäftsmodell, das allen beteiligten Verlagen zusätzliche Erlösquellen erschließt, damit sich guter Journalismus fair und nachhaltig refinanzieren kann (B2B).

Ein Interrail-Pass für die digitale Welt. Für eine Welt ohne Sprachbarrieren.

Die Vision eines solchen Start-ups trage ich schon seit 15 oder 20 Jahren mit mir herum: Coole Innovationen in den Mainstream bringen, Technologie sinnvoll nutzen, Menschen zusammenbringen, aufklären, Gutes tun. Ich bin überzeugt, dass die Zeit dafür gerade jetzt reif ist.

Ich möchte mich ganz herzlich beim Media Lab Bayern für die Anschubfinanzierung bedanken, bei Dutzenden von Interviewpartnern, bei unserem Beirat und bei den unzähligen Menschen, die uns den Rücken gestärkt haben. Die letzten Monate waren ein wilder, toller Ritt. Und jetzt fangen wir erst richtig an.

Mit Paul, Alexandra und Marcus habe ich hochspezialisierte und interdisziplinäre Mitstreiter gefunden, deren einzigartige Kombination von Talenten und Erfahrungen uns hoffentlich unschlagbar machen wird.

Das bedeutet aber auch, dass es an der Zeit ist, sich von OpenText zu verabschieden. Ich bin sehr dankbar für ihre inspirierenden Technologien, die faszinierenden Menschen, die treuen Kunden und die engagierten Partner, mit denen ich zusammenarbeiten durfte. Ich habe viel von Ihnen gelernt. Sie haben mich bereichert.

Und nun zurück zu Kompreno: Ich möchte Sie herzlich dazu einladen, vom ersten Tag an Abonnent zu werden. Lassen Sie uns in Kontakt bleiben. Registrieren Sie sich hier.

Veröffentlicht in Blog

Hallo Welt!

Sobald Sie das hier lesen können, ist für unser Team ein Traum in Erfüllung gegangen. In fünf europäischen Sprachen präsentieren wir Ihnen unser umfassendes Konzept eines einzigen Zugangs zu den besten Zeitungstexten Europas.

Ab sofort müssen Sie nur noch eine Sprache beherrschen, nämlich Ihre eigene. (Was natürlich nicht heißt, dass wir Ihnen unterstellen, dass Sie nicht neugierig wären: Schließlich können Sie mit Kompreno auch bei Übersetzungen jederzeit im Original nachschlagen).

Wir laden Sie hiermit ein, sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, was Kompreno für Sie bietet. Sollten Sie selbst bei einem der führenden Zeitungshäuser arbeiten, informieren Sie sich hier über unser Kooperationsangebot und treten Sie mit uns in Kontakt.

Außerdem bedankt sich unser Team an dieser Stelle beim Media Lab Bayern, das unsere Gründung mit einem Stipendium gefördert hat. Dort finden Sie auch die Hintergrundgeschichte unseres Projekts (derzeit leider nur in deutscher Sprache).

Der Start unserer Webseite ist für uns ein weiterer Meilenstein und Grund zu feiern – aber nur kurz, denn es gibt noch viel zu tun.

Schön, dass Sie dabei sind. Wir wünschen viel Vergnügen!

Alexandra Núñez, Marcus Lindner, Paul Maibach und Jochen Adler.

Veröffentlicht in Blog